Zur Erinnerung an Alfred Jurgasch2018-12-21T15:16:33+02:00

„Am 27. November 2018 verstarb unser Mitarbeiter Alfred Jurgasch .

Ich habe Alfred vor 28 Jahren kennengelernt, als er zur Apotheke im Gäubodenpark als pharmazeutischer technischer Assistent wechselte.

Alfred hat die Entwicklung und Geschichte der Apotheke mitgeprägt und wir verlieren mit ihm nicht nur einen geschätzten Kollegen sondern auch einen Freund. Er war ein wesentlicher Teil unserer „Apothekenfamilie“ und es ist sehr schmerzlich, ihn zu verlieren.

Alfred hatte sein umfassendes Fachwissen, seine besonderen Fähigkeiten und seine Kreativität in den Betrieb miteingebracht. Zu den Hauptaufgaben zählten neben der Prüfung und Herstellung von Arzneimitteln die umfassende Kundenberatung und die Abgabe von Medikamenten in der Apotheke.

Er war bei uns in der Apotheke stets Ansprechpartner, wenn es um die Erledigung von Vorgängen ging, die nicht dem Apothekenalltag entsprachen, z.B. das Anfertigen von schwierigen Rezepturen und die Beantwortung von speziellen pharmazeutischen Fragen. „Frag Alfred, der weiß das“ war ein von uns häufig genannter Satz und Alfred hatte immer eine Lösung oder eine Antwort.

Alfred war verantwortlich für unsere monatliche Apothekenzeitung, er gestaltete und verfasste Inserate und Texte und er schrieb sogar Drehbücher für unseren Werbefilm im Kino, für die Fotoaufnahmen unseres Apothekenkalenders und für die Modenschau in der Gesundheitswoche. Bei Betriebsausflügen war er unser Reiseführer, bei Faschingsveranstaltungen kümmerte er sich um die Masken und der Teamkleidung in der Apotheke gab er seine Note. Seine Kreativität und seine Ideen haben das Bild unserer Apotheke mitgeprägt und es hat ihm Spaß gemacht, in die Arbeit zu gehen, seine Kollegen zu treffen, die Kunden zu bedienen und zu beraten.

In unserem Apothekenteam hinterlässt er eine schmerzliche Lücke, als Mensch und als Freund. Wir vermissen ihn und denken bei vielen Situationen im Apothekenalltag an ihn, in unseren Herzen wird er immer bei uns sein!“

Peter Distler